Home » Allgemein » Kaltwintergarten im Winter nutzen

Ein Wintergarten ist der Traum vieler Menschen. Dabei setzen viele auf einen beheizten Wintergarten. Jedoch kostet dieser gerade in den kühleren Monaten sehr viel Strom. Deswegen werden Kaltwintergärten immer beliebter. Der größte Unterschied ist einfach, dass dieser Kaltwintergarten nicht beheizt ist. Dennoch kann ein solcher Wintergarten auch im Winter genutzt werden. Jedoch ist schon bei der Planung eines Kaltwintergartens einiges zu beachten, damit dieser auch wirklich gut genutzt werden kann.

Die richtige Planung ist wichtig

Kaltwintergarten Aussenansicht

Kaltwintergarten Aussenansicht

Oftmals werden Kaltwintergärten auf einem bestehenden Fundament oder einer Terrasse erbaut. Dieses Fundament ist nur sehr selten wärmegedämmt und ist deswegen für einen Kaltwintergarten gut geeignet. Bei der Verglasung des Kaltwintergartens sollte darauf geachtet werden, dass diese oftmals hohe Luftfeuchtigkeit und den stark schwankenden Witterungseinflüssen Stand halten muss. Besonders praktisch sind Kaltwintergärten aus Aluminium. Dies ist nicht nur wesentlich günstiger, sondern das Material wird trotz Wind und Wetter nicht beschädigt. Ein Kaltwintergarten aus Holz ist dagegen unpraktisch, da dieser oftmals Probleme mit langanhaltender Feuchtigkeit hat.

Einen Kaltwintergarten perfekt nutzen

Bei einem Kaltwintergarten ist eine gute Lüftung sehr wichtig. Ansonsten kann Kondenswasser anfallen und dies kann dann nicht nur zu Schäden am Bauwerk führen, sondern auch Schimmelbildung kann eintreten. Dies kann später sehr schädlich für die Gesundheit werden. Eine gute Lösung für Kaltwintergärten sind nicht luftdichte Schiebesysteme, sowie eine Senkrechtverglasung. Diese haben sich gut bewährt und durch dieses System ist ein ständiger minimaler Luftaustausch möglich. Ansonsten kann ein Kaltwintergarten als Oase für Ruhe und Stille genutzt werden oder auch um die Terrassensaison zu verlängern. Natürlich kann in einem Kaltwintergarten auch der Tag ausklingen. Dazu können Heizstrahler aufgestellt werden oder auch Decken genutzt werden. Als eigentlicher Wohnraum ist ein solcher Kaltwintergarten natürlich nicht gedacht, sondern eher zur Überwinterung von Pflanzen. Zu bedenken ist, dass ein Kaltwintergarten im nachhinein nicht mehr wirklich zu einem brauchbaren und warmen Wintergarten gemacht werden kann.

Weblinks:

Bild: Wintergarten-Ratgeber.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort